TP-Link WR1043ND Serial Unbrick – Teil I

Auf dem TP-Link WR1043ND eine neue Firmware geflasht und nun blinken alle LEDs (bis auf Power) in gewissen Abständen? Lest hier, was in diesem Fall hilft. Für eventuell auftretende Schäden, solltet ihr meiner Berichterstattung hier folgen, übernehme ich keine Haftung – darauf sei ausdrücklich hingewiesen.


Nach dem Firmware-Update ist der Router kaputt

Auch wenn in vielen Fällen nichts schief geht: ab und an passiert es – so auch mir. Nach einem Update (haha: ich wollte einen Artikel darüber schreiben, wie man wieder auf die Stock Firmware von TP-Link kommt) startete der Router nicht mehr. Stattdessen blinkten nun nach einem Neustart des WR1043ND im Abstand von einigen Sekunden alle LEDs. Mir war sofort klar: „Das Update ging in die Hose“. Aber es ist nicht alles verloren. Mit einem Lötkolben, einem USB-To-Serial-Adapter, einer Pin-Leiste und etwas handwerklichem Geschick bekommt ihr den WR1043ND wieder fit – ich hab es auch geschafft. Ihr müsst nicht mehr machen als den Router zu öffnen, einen Serialport „anlöten“ und dann mittels Konsole eine neue Firmware flashen. Hier im ersten Teil der Serial Unbrick Anleitung beschreibe ich euch alles bis zum Anlöten des Serialports.

Einkaufsliste und Vorbereitung

Ohne Materialeinsatz ist der Unbrick des TP-Link WR1043ND nicht durchzuführen. Für die Reperatur benötigt ihr zumindest einen Lötkolben.
[asa]B001C6I49U[/asa]Nun habt ihr die Wahl: Entweder ihr lötet euren neuen USB-to-Serial-Adapter direkt an die Hauptplatine des Routers, oder ihr verwendet eine Steckerleiste. Da diese aber nicht die Welt kostet, sollte man nicht zu lange überlegen.[asa]B008QUVM4E[/asa]Dann benötigt ihr natürlich noch einen USB-To-Serial-Adapter, bzw. USB-TTL-Adapter. Ich habe folgendes Modell verwendet:
[asa]B008AGDTA4[/asa]Ohne einen Lötkolben, USB-TTL-Adapter und Pin-Leisten wird es schwierig – eher unmöglich – euren Router wieder zum Leben zu erwecken. Beachtet, dass die genannten Teile teilweise eine Lieferzeit von Wochen haben – sie kommen häufig direkt aus China.

Den TP-Link WR1043ND öffnen

Die erste Herausforderung ist das Öffnen des Routers – dies ist nicht wirklich einfach, aber man kann es schaffen 🙂 Die folgende Bilderserie dokumentiert die einzelnen Schritte, die ich auch nochmal in Worte fasse.


  • Ihr dreht euren TP-Link WR1043ND auf die Rückseite und entfernt die „hinteren“ Gummifüße sowie die Antennen. Anschließend entfernt ihr die Schrauben, die unter den Gummifüßen angebracht waren.
  • Ihr könnt versuchen die Antennenbuchsen von der Rückseite zu trennen und in das Gehäuse zu drücken. Dies erleichtert die folgenden Arbeiten ungemein. Ich habe es mangels passendem Werkzeug (Steckschlüssel) nicht geschafft. Solltet ihr die Buchsen nicht von der Rückseite lösen passt bitte auf das die Kabelverbindung zum Board des Routers nicht abreißen.
  • Nun drückt ihr mit einem spitzen Gegenstand – z.B. einer der gelößten Schrauben – von der Rückseite aus, durch die Schraubenlöcher, den Deckel des Routers nach oben.
  • Wenn der Deckel des Routers geöffnet ist, drückt ihr den Boden des Routers – z.B. mit einem Schraubenzieher – nach unten.
  • Habt ihr die Antennebuchsen gelöst, könnt ihr nun einfach den seitlichen Rahmen des Routers nach hinten rausziehen – wenn nicht, müsst ihr vorsichtig (denkt an die Kabel zur Antennenbuchse) den Rahmen leicht nach hinten ziehen und an der Front lösen. Der Rahmen verbindet an der Front den Boden und den Deckel des Routers.
  • Im nächsten Schritt entfernt ihr den Deckel komplett – jetzt kann man die einzelnen Halteclips und sehen und der letzte Schritt ist wird dadurch leichter.
  • Zuletzt muss nun die Front des Routers entfernt werden – zum lösen der Halteclips bietet sich wieder ein Schraubenzieher an.

Wenn ihr den Router zerlegt habt, könnt ihr das Board für das Lötprogramm entnehmen.

Die Pin-Leiste an den Serialport löten

Den ganzen Router haben wir zerlegt um auf den Serialport zugreifen zu können. Dieser ist zwar theoretisch vorhanden, es wurden allerdings keine PINs für eine Verbindung auf das Board gelötet. Dies müssen wir nun nachholen. In der folgenden Bilderserie könnt ihr das Ergebnis erkennen – so soll es am Ende aussehen.


Für das anlöten der PINs benötigt ihr etwas Geduld. Zum einen habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Lötzinn recht widerspenstig ist und einige Zeit benötigt um flüssig zu werden, bei zu großer Hitze fängt das Plaste der PIN-Leiste allerdings zu schmelzen an. Es ist aber machbar! Ich drück euch die Daumen!

TP-Link WR1043ND Serial Unbrick – Teil II

Lest im nächsten Teil wie es mit dem Serial Unbrick weiter geht. Nachdem die handwerklichen Vorbereitungen nun abgeschlossen wurden beschäftigt sich der zweite Teil der Anleitung mit dem eigentlichen Aufspielen eines funktionierenden ROMs.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.