Samsung LED-TV Senderliste exportieren

Samsung LED-TV Senderliste exportierenNachdem ich euch vor kurzen ein tolles Tool vorgestellt habe mit dem man Senderlisten eines halbwegs aktuellen Samsung LED-TV super bearbeiten kann, folgt heute ein Artikel über das Thema „Wie exportiere ich die Senderliste eines Samsung LED-TV?“. Zugegeben – der Export war schwieriger als das bearbeiten der Senderliste. Zum einen ist der Menüpunkt, über den sich die Senderliste exportieren lässt nicht offensichtlich, zum anderen war der Fernseher etwas störrisch beim akzeptieren von USB-Sticks für den Transfer.

Voraussetzungen um die Senderliste zu exportieren

Will man die Senderliste eines halbwegs aktuellen Samsung LED-TV exportieren, steht einem nur der Weg über einen USB-Stick zur Verfügung. Andere Wege sind meines Wissens nach nicht möglich. Die Hoffnung, dass die Bearbeitung der Senderliste irgendwann über das Netzwerk (LAN und WiFi ist ja schließlich vorhanden) möglich ist stirbt zuletzt. Somit benötigt man nun zwingend einen USB-Stick. Hier hat sich bei meinem Versuch die Senderliste zu exportieren herausgestellt das einige USB-Festplatten und der Stick, auf dem die TV-Aufnahmen gespeichert werden, nicht von der Exportfunktion angeboten werden. Ein relativ alter, normaler FAT32 USB-Stick mit 2 GByte funktionierte tadellos.


Die Senderliste eines Samsung LED-TV exportieren

Die Exportfunktion für die Senderliste ist etwas versteckt. Zuerst schaltet ihr einen beliebigen Sender auf eurem Samsung LED-TV ein. Durch drücken der Menütaste eurer Fernbedienung gelangt ihr ins Hauptmenü eures Fernsehers. Dort wählt ihr die Kategorie „Senderempfang“ – soweit logisch! Die Funktion für den Export- und Import einer Senderliste findet ihr hier unter dem Punkt „Sendereinstellungen“ – nicht mehr so ganz logisch. Ab jetzt sollte aber alles klar sein – der spannende Menüpunkt lautet nun „Senderliste übertrag.“. Ihr werdet nun aufgefordert eine PIN einzugeben – diese ist schlicht und ergreifend “ 0 0 0 0 „. Abschließend wählt ihr „Auf USB exportieren“. Fertig – wenn ihr keine Fehlermeldungen bekommt und euer USB-Stick erkannt wurde, dann habt ihr es geschafft und könnt nun die Senderliste mit dem Samsung Channel Editor bearbeiten. Nachfolgende Bilderserie verdeutlicht zeigt die zu durchlaufenden Menüs noch einmal Schritt für Schritt:


Wie in der Bilderserie zu sehen, ist der Rückweg – also das wiedereinspielen einer Senderliste – fast identisch. Statt „Auf USB exportieren“ wählt ihr aber – logisch! – „Von USB importieren“. Ihr werdet darauf hingewiesen, dass die bestehende Senderliste gelöscht wird und eure Senderliste vom USB-Stick eingelesen wird. Dies bestätigt ihr und wählt anschließend die bearbeitete Senderliste auf eurem USB-Stick aus. Nach der Übertragung nicht erschrecken – der Fernseher wird einmal neustarten.


Die Senderliste unter Kontrolle

Habt ihr alles richtig gemacht ist nun eure neue Senderliste aktiv und ihr findet alle TV-Programme wie am PC sortiert vor und könnt eure bis zu fünf Favoritengruppen nutzen. Solltet ihr Probleme Anregungen oder Fragen zum Vorgehen haben, könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen.

24 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.